Angebote für geflüchtete Erwachsene


Probe für das Theaterstück "flucht.punkte" im LWH in Lingen. Foto: Roman Starke für TPZ Lingen
Probe für das Theaterstück "flucht.punkte" im LWH in Lingen. Foto: Roman Starke für TPZ Lingen

 

Da wir die Angebote für geflüchtete Menschen in der Regel leider nur in deutscher Sprache veröffentlichen können, sind wir hier sehr auf die Weiterleitung und Unterstützung durch Freiwillige und Fachkräfte angewiesen.

 

Auf dieser Seite weiter unten finden Sie Seminare und Workshops der Heimvolkshochschulen, die für geflüchtete Erwachsene gedacht sind. Angebote für Familien und Kinder sowie für Jugendliche mit Fluchthintergrund finden Sie auf Extra-Seiten.


Gut zu wissen: Mehrtägige HVHS-Seminare beinhalten in der Regel Unterkunft und Verpflegung im Bildungshaus.


Ich will keinen Krieg! - Lesung mit Text und Bild

Lingen

Ausschnitt vom Cover des Buches
Ausschnitt vom Cover des Buches

Bei dem Akademieabend im Ludwig-Windthorst-Haus stellt Marie-Thérèse Schins in einer Lesung Texte und Bilder zur Flüchtlings- und Kriegsthematik aus ihren Schreib- und Malwerkstätten mit Kindern aus dem Libanon und Deutschland vor. Die Künstlerin und Schriftstellerin hat das Buch "Ich will keinen Krieg!" zusammengestellt und herausgegeben. Darin erzählt sie unter anderem die Geschichte des 9-jährigen Shady aus Damaskus, der mit seinen Eltern über Nacht die Heimat verlassen und fliehen muss. Sie gibt an diesem Abend auch einen Einblick in das Begleitbuch und zeigt Fotos, die sie vor dem Ausbruch des Kriegs in Damaskus, Beirut sowie in Baakline (Nähe Syrische Grenze) aufgenommen hat.

 

Termin: 29. März 2017, 19.30 Uhr

 

Weitere Information und Anmeldung:

Ludwig-Windthorst-Haus, Katholisch-Soziale Akademie, Gerhard-Kues-Str. 16, 49808 Lingen (Ems)

Tel. 0591 6102-0, info@lwh.de


Meine Deine Heimat - Flüchtlinge als Kulturbotschafter

Lingen

In diesem Angebot des Ludwig-Windthorst-Hauses für Menschen mit Fluchterfahrung geht es darum, sich mit gestaltender Kunst die  Umwelt zu erschließen. Junge Flüchtlinge im Alter von 18 bis 26 Jahren werden künstlerisch tätig. Sie lernen historische und
kulturelle Bauten sowie regionalen Gegebenheiten kennen. Ziel ist eine
Verständigung und Orientierung über
das Medium Kunst
und die Verknüpfung mit individuellen Erfahrungen und Erlebnissen (Heimatkultur).  

 

Termin: 3. bis 5. April 2017     (1. Termin hat am 23. bis 25. Januar 2017 stattgefunden)

 

Weitere Information und Anmeldung:

Ludwig-Windthorst-Haus, Katholisch-Soziale Akademie, Gerhard-Kues-Str. 16, 49808 Lingen (Ems)

Tel. 0591 6102-0, info@lwh.de


Fremdsein überwinden - Schätze finden

Rastede

Dieses Seminar der Ev. HVHS Rastede richtet sich an geflüchtete Menschen und Menschen aus der Aufnahmegesellschaft.

Talente sind uns in die Wiege gelegt, können aber auch entdeckt und entwickelt werden. Wir haben alle "Schätze" in uns und Fähigkeiten, die wir nicht nur für uns, sondern auch für andere nutzbar machen können. Und wir haben Ideen oder Wünsche, die wir nicht allein realisieren können. Wir planen eine Ehrenamtlichen-Kartei, die nach dem Motto "Ich suche ... und Ich biete ..." funktionieren soll. Die Grundlage für dieses Angebot wird an diesem Wochenende entwickelt.

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, dem Yezidischen Forum e.V.  und Integration e.V. Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Innern.

 

 

Termin: 19. bis 21. Mai 2017

 

Weitere Information:

Ev. HVHS Rastede, Mühlenstr. 126, 26180 Rastede,
Tel. 04402 / 9284-0, info@hvhs.de

 


Crashkurs Deutsche Kultur - German Culture for Newcomers

Hannover

Interkulturelle Kommunikation für Menschen, die neu in Deutschland sind, ein Seminar im Stephansstift ZEB.

 

Englisch: Punctual, neat freak, Beer drinking, humorless and unfriendly - that is the typically German, right? This seminar in German and English is not for listing stereotypical "hard facts". But under reflection of our own culture we will talk about tendencies and explanations for the many German realities. With In playful exercises intercultural competence will be trained and so the participants gain orientation for everyday life. Contents among others are the onion model of Hofstede, cultural dimensions (E.T. Hall and Hofstede), as well as techniques in intercultural situations (Sterzenbach). On the basis of many illustrative examples (if possible also examples of the participants), tendencies and explanatory approaches to "German behavior" are to be worked out, values and world-views, communication styles. This can be compared to the culture of the participants. At the same time, the individual level is never to be lost, and stereotyped thinking is to be reflected. In our evening program we will watch and comment on videos that reflect "typical German" behavior. Accommodation and breakfast for an overnight stay can be booked free of charge.

 

Deutsch: Pünktlich, ordentlich, biertrinkend, dabei humorlos und unfreundlich - typisch Deutsch, oder? In diesem Seminar auf Deutsch und Englisch werden keine stereotypen "hard facts" aufgezählt. Dennoch erhalten Menschen, die neu nach Deutschland gekommen sind, einen Einblick in deutsche kulturelle Realitäten und können unter Reflektion der eigenen kulturellen Prägung ihre interkulturellen Kompetenzen ausbauen. Durch bewährte Methoden und Modelle interkultureller Trainings sollen die Teilnehmenden sensibilisiert werden für interkulturelle Begegnungen. Inhalte sind u.a. Hofstedes Zwiebelmodell, Kulturdimensionen nach E.T. Hall und Hofstede und Techniken des interkulturellen Umgangs nach Sterzenbach. Anhand vieler anschaulicher Beispiele (gerne auch Beispiele von den Teilnehmenden) sollen Tendenzen und Erklärungsansätze zu "deutschem Verhalten" herausgearbeitet werden, Werte und Weltbilder, Kommunikationsstile. Dies kann vergleichend zur Kultur der Teilnehmenden geschehen. Dabei soll gleichzeitig nie die Individuums-Ebene aus den Augen verloren werden und Stereotypen-Denken reflektiert werden. In unserem Abendprogramm werden wir Videos anschauen und kommentieren, die "typisch deutsches" Verhalten wiederspiegeln. Eine Übernachtung mit Frühstück kann kostenfrei hinzugebucht werden.


Dieses Seminar wird von der evangelisch lutherischen Landeskirche gefördert und ist daher für Teilnehmende kostenlos.

 

Termin: 30. bis 31. Mai 2017

 

Weitere Information und Anmeldung:
Stephansstift ZEB gGmbH, Kirchröder Straße 44, 30625 Hannover, Greta Richter,
Tel. 0511 / 5353-315, g.richter@zeb.stephansstift.de


"Mix-it-up" :Learning together for intercultural understanding - Interkulturelles Lernen miteinander

Hannover

Intercultural communication and getting to know each other for Germans and Non-Germans - Interkulturelle Kommunikation und Kennenlernseminar im Stephansstift ZEB.

 

English: In German and English, with hands, feet or whatever it takes, this seminar of encounter will allow a getting to know and understanding of each other. The science for Intercultural Communication gives us models and examples, that increase the understanding of others, and ways to communicate more successfully. In practical exercises we train our awareness for our own and other cultures. The seminar is based on mutual respect, describing without evaluating and understanding that intercultural competence means, above all, to bear insecurity and differentness. By means of playful methods and on the basis of many examples, theoretical foundations are given in a situation-specific manner. In role games and with "critical incident" examples, as well as discussions, different communication styles, values and cultural dimensions are clarified. This seminar is open to everyone who is interested, Germans and Non-Germans.

This seminar is funded by the evangelic-lutheran church of Hannover and therefore free of charge for the participants.

 

Deutsch: Arbeitssprache ist Englisch und Deutsch, ebenso Hände und Füße. Offen für alle Interessierten, Deutsche und Nicht-Deutsche. Dieses kurze Kennenlern-Seminar  im Stephansstift ZEB. soll in heterogener Gruppenzusammensetzung die Selbstreflexion anregen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener Kulturen aufzeigen, vor allem auch Unterschiede in der eigenen Kulturgruppe sichtbar machen. Grundsatz des Seminars ist der gegenseitige Respekt, zu beschreiben, ohne zu bewerten und zu verstehen, dass interkulturelle Kompetenz vor allem bedeutet, Unsicherheiten und Andersartigkeit auszuhalten. Mit spielerischen Methoden soll ein lockeres Kennenlernen und Beschnuppern möglich sein, immer im Rahmen des Themas "gemeinsames interkulturelles Lernen". Anhand vieler Beispiele werden theoretische Grundlagen situationsspezifisch vermittelt. In Rollenspielen und "critical incident"-Beispielen, sowie Diskussionen werden unterschiedliche Kommunikationsstile, Werte und Kulturdimensionen und Hofstedes Zwiebelmodell im Kontrast verdeutlicht.

 

Dieses Seminar wird von der evangelisch lutherischen Landeskirche gefördert und ist daher für Teilnehmende kostenlos.

 

Termin: 8. Juli 2017, 9.00 bis 17.00 Uhr

 

Weitere Information und Anmeldung:
Stephansstift ZEB gGmbH, Kirchröder Straße 44, 30625 Hannover, Greta Richter,
Tel. 0511 / 5353-315, g.richter@zeb.stephansstift.de


Fremdsein überwinden - Ausstellungen, Aktionen, Theater

Rastede

Dieses Seminar der Ev. HVHS Rastede richtet sich an geflüchtete Menschen und Menschen aus der Aufnahmegesellschaft.

Im Rahmen des Projektes „Fremd sein überwinden“ haben Teilnehmende sich künstlerisch mit dem Thema beschäftigt. Die Ergebnisse werden im Rahmen dieses Wochenendes der Öffentlichkeit präsentiert. Ein genaues Programm für Besucher_innen erscheint im Frühjahr 2017.


Besucher_innen sind herzlich willkommen!


In Kooperation mit der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, dem Yezidischen Forum e.V.  und Integration e.V. Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Innern.

 

Termin: 25. bis 27. August 2017

 

Weitere Information:

Ev. HVHS Rastede, Mühlenstr. 126, 26180 Rastede,
Tel. 04402 / 9284-0, info@hvhs.de

 


Express Yourself! Selbstpräsentation und Bewerbungstraining

Georgsmarienhütte - Oesede

  Der geeignete Aufenthaltstitel ist da – die (befristete) Arbeitserlaubnis ist es auch? Dann begeben Sie sich auf die Suche nach dem Einstieg in Ausbildung oder Beruf! Im Seminar in der Kath. LandvolkHochschule Oesede geht es nicht darum, Bewerbungsunterlagen schriftlich zu erstellen, sondern darum, sich selbst und die eigenen Fähigkeiten face to face zu kommunizieren. Damit können Sie sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten und sich selbst überzeugend darstellen.

 

Termin: 21. bis 22. Oktober 2017

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

Katholische LandvolkHochschule Oesede, Gartbrink 5, 49124 Georgsmarienhütte,
Tel.: 05401/8668-0, Judith Soegtrop-Wendt (soegtrop-wendt@klvhs.de)


›Nur ein Stück Tuch‹?! Frauen muslimischen Glaubens im interkulturellen Diskurs

Bad Bederkesa

Muslime gehören zu unserer Gesellschaft. Manche Frauen muslimischen Glaubens tragen ein Kopftuch – andere nicht. Es gilt, mit Frauen in den Dialog zu treten, wenn die Bedeutung des ›Tuchs‹ zum Thema wird. Gibt es theologische Hintergründe und Textstellen im Koran, die das Tragen eines Kopftuches verlangen? Und werden diese Koranaussagen dann automatisch zu einer religiösen Pflicht? Oder drückt sich über das Tragen des Kopftuchs eine kulturelle Verbundenheit und Identität aus, die der einzelnen Frau wichtig ist? Welche Konsequenzen haben Gesetze, die es Frauen verbieten oder zur Auflage machen, ein Kopftuch zu tragen?

 

Zu Gast im Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa ist Hamideh Mohagheghi, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Islamische Theologie und Koranwissenschaften an der Universität Paderborn und Juristin. Sie antwortete in einem Interview mit DIE ZEIT: "Ich empfinde große Dankbarkeit, in einem säkularen Staat leben zu können. Man genießt religiöse Freiheit, und keiner kann von oben sagen, wie man richtig zu leben hat. (…) Und wir müssen eine neue Hermeneutik wagen, die eventuell einige klassische Verständnisse vom Koran infrage stellt".


Termin: 2. November 2017, 19.00 - 21.30 Uhr

 

Weitere Information und Anmeldung:
 Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa, Alter Postweg 2, 27624 Geestland,
Tel. 04745 / 94950, E-Mail: info@ev-bildungszentrum.de

 


Fremdsein überwinden - Evaluation

Rastede

Im Rahmen der Seminarreihe "Fremdsein überwinden" in der  Ev. HVHS Rastede sind Kunstobjekte, ein Theaterstück und eine Internetplattform entstanden, die auch öffentliche Beachtung gefunden haben. Die Teilnehmenden und Kooperationspartner schauen zurück und werten ihre Erfahrungen aus. Die Evaluation dient der qualitativen Beurteilung, welche Ziele erreicht wurden. Für die Fortsetzung des Projektes entstehen erste Überlegungen.  Angedacht ist eine medienpädagogische Erweiterung unter dem Titel „Lebenswege“.

 

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, dem Yezidischen Forum e.V. und Integration e.V. Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Innern.

 

Termin: 15. bis 17. Dezember 2017

 

Weitere Information:

Ev. HVHS Rastede, Mühlenstr. 126, 26180 Rastede,
Tel. 04402 / 9284-0, info@hvhs.de

 


Arbeit als Schlüssel der Integration

Loccum

Geflüchtete im Sprachunterricht mit Werkzeug.
Hammer, Säge, Zollstock - Vokabeln zum Anfassen. Foto: HVHS Loccum

Dieses Angebot der Ev. HVHS Loccum richtet sich an Flüchtlinge, die eine realistische Bleibeperspektive in Deutschland haben. Es umfasst zeitlich jeweils einen Monat in Vollzeit und enthält Sprachkurs, Kultur, Politik in Deutschland, Soziales - und ist ein langfristig angelegtes Kooperationsprojekt mit Landkreis, Stadt u.a.    

 

Weitere Information und Anmeldung:
Ev. HVHS Loccum, Hormannshausen 6-8, 31547 Rehburg-Loccum

Tel. 05766 / 9609-0, info@hvhs-loccum.de